Was ist eine Uber-Passwort-Verletzung und wie kann man sie verhindern

Uber ist ein Ridesharing-Unternehmen, das seinen Nutzern erschwingliche Mitfahrgelegenheiten bietet und stolz auf sein innovatives Gesch√§ftsmodell ist. Uber verl√§sst sich auf technologische Innovationen wie mobile Anwendungen, um sein Gesch√§ft zu betreiben. Nutzer laden die Uber-Anwendung herunter und registrieren dort ihre privaten Daten. Zu den pers√∂nlichen Daten, die bei der Registrierung angegeben werden m√ľssen, geh√∂ren Namen, Identit√§tsnummern, Adressen, Bankdaten und andere wichtige Daten. Das sind wertvolle Informationen, und bei Millionen von Nutzern in der Datenbank sollte es nicht √ľberraschen, dass Uber im Jahr 2016 eine schwere Datenschutzverletzung erlitten hat.

Welche Passwort-Verletzung hat Uber erlitten?

 

Im Jahr 2016 gelang es Hackern, in die Daten von Uber einzudringen, die auf einem Cloud-Server eines Drittanbieters gespeichert waren. Sie stahlen die Informationen und forderten anschließend Lösegeld von Uber.

 

Bei dieser Datenpanne wurden die Daten von etwa 57 Millionen Nutzern und Fahrern von Hackern gestohlen. Zu den gestohlenen Informationen gehörten Namen, E-Mails und Handynummern der Nutzer. Das sind wichtige Informationen, die Hacker nutzen könnten, um sich Zugang zu den Konten der Nutzer zu verschaffen. Wenn die Nutzer schwache Passwörter oder keinen Passwortmanager haben, ist das Risiko noch größer.

Sind Datenschutzverletzungen ungewöhnlich?

 

Datenschutzverletzungen sind keine Seltenheit, vor allem in großen Unternehmen. Das liegt daran, dass große Unternehmen wie Uber viele Daten in ihren Systemen haben. Deshalb musst du als Nutzer sicherstellen, dass die Passcodes, die du verwendest, nicht zu schwach sind und im Falle eines Datenschutzverstoßes leicht geknackt werden können.

 

Die Verwendung einfacher Zahlenmuster wie "123456" oder deines Geburtsdatums oder sogar g√§ngige Passwort-Trends wie "pa$$w0rd" k√∂nnen sehr gef√§hrlich sein. Es kommt auch h√§ufig vor, dass Eltern den Namen ihrer Kinder verwenden, wenn sie einen Passcode festlegen, weil diese Namen leicht zu merken sind. Ein schwaches Passwort kann es Hackern jedoch sehr leicht machen, auf deine Anwendungen und Konten zuzugreifen. Im Folgenden findest du Tipps, wie du dich sch√ľtzen kannst, indem du ein starkes Passwort festlegst, mit dem du auch im Falle einer Datenpanne gesch√ľtzt bist.

Tipps zur Erstellung eines starken Passworts

  • Verwende beim Erstellen eines Passworts eine Kombination aus Buchstaben und Zahlen. Dazu geh√∂ren Klein- und Gro√übuchstaben. F√ľge auch Symbole hinzu, denn das erh√∂ht die St√§rke deines Passcodes. Achte darauf, dass dein Passwort nicht zu kurz ist, denn ein kurzes Passwort ist leichter zu knacken als ein l√§ngeres.
  • Achte darauf, dass du deine Passw√∂rter f√ľr deine verschiedenen Konten √§nderst. Wenn du einen Passcode f√ľr alle deine Konten und Anwendungen verwendest und dieser geknackt wird, ist es gut m√∂glich, dass du mit diesem einen Passcode auf alle deine Konten zugreifen kannst.
  • Damitdu dein Passwort nicht vergisst, solltest du dir einen guten Passwort-Manager zulegen, der nicht nur deine Passw√∂rter speichert, sondern dir auch dabei hilft, sichere Passw√∂rter f√ľr deine Konten zu erstellen, zum Beispiel f√ľr Uber.

Ein Passwort-Manager sch√ľtzt dich vor den Folgen einer Datenpanne. Passwarden ist der beste Passcode-Manager, denn er speichert deine Daten sicher in verschl√ľsselter Form. Selbst wenn das Passwort von Uber geknackt wird, kannst du dich darauf verlassen, dass dein Passcode sicher ist.

Hol dir noch heute Passwarden, um deine Passwörter zu speichern und zu verwalten. Das garantiert dir optimale Sicherheit!

andere Plattformen

Passwarden ist auch als Teil des MonoDefense Softwarepakets erh√§ltlich.

 

So aktualisierst du ein Uber-Passwort in einem Passwarden-Speicher

 

1. Gehe zu deinem Passwarden Konto und verwende dein Master-Passwort, um darauf zuzugreifen

2. Tippe auf die Information, die du bearbeiten m√∂chtest, z. B. Uber

 

3. Klicke auf Edit (Bearbeiten)

4. F√ľge deinen neuen Passcode in das Feld ein

 

5. Tippe auf Save (Speichern)

 

Passwardenist einfach zu bedienen. Es verf√ľgt √ľber eine Migrationsfunktion, die die √úbertragung von Passw√∂rtern und anderen Anmeldedaten aus deinen Anwendungen zu einem nahtlosen Prozess macht. Um deine Uber-Daten nach Passwarden zu √ľbertragen, musst du deine Uber-Daten als Datei exportieren und diese Datei dann in Passwarden importieren.

 

Verwende Passwarden, um einen starken Passcode f√ľr deine Uber App zu generieren. Mit seinem sicheren Passwort-Generator sorgt Passwarden daf√ľr, dass dein Passcode lang genug ist und dass ein Hacker sehr lange braucht, um auch nur in die N√§he deines Passcodes zu kommen. Sch√ľtze deine Uber App und andere Anwendungen auf deinem Ger√§t mit dem besten Passcode Manager.

Die Vorteile von Passwarden zum Schutz vor Datenmissbrauch

Kugelsichere Verschl√ľsselung

 

Mit modernsten Algorithmen und fortschrittlicher client-seitiger Verschl√ľsselungstechnologie sch√ľtzt Passwarden deine Passw√∂rter. Profitiere von den Vorteilen eines Passwort-Managers, der von Technologieexperten empfohlen wird.

Zwangmodus

 

Solltest du gezwungen sein, dein Passwort f√ľr Passwarden preiszugeben, kannst du deine streng vertraulichen Dateien in einem anderen, besser gesicherten Tresor aufbewahren, der mit deinem Passwarden-Code nicht einsehbar ist.

Zwei-Faktor-Authentifizierung

 

Passwarden bietet dir eine zus√§tzliche Sicherheitsstufe f√ľr dein Passwort. Wann immer du auf deinen Passwarden zugreifen willst, musst du deine Identit√§t mit dem OTP, das an deine E-Mail geschickt wird, best√§tigen.

Gemeinsame Nutzung von Passwörtern

 

Wenn du Passwarden verwendest, um dein Passwort an Dritte weiterzugeben, ist das sicherer, als wenn du es per E-Mail oder SMS weitergibst. Bei Passwarden steht deine Sicherheit immer an erster Stelle.

Melde dich noch heute bei Passwarden an und genieße die Nutzung deiner Uber App, ohne Angst vor einer Datenverletzung zu haben!